Planung für die Schublade

Die Planung für eine neue Parkplatzanlage nördlich des S-Bahnhofs verschwindet wieder in den Schubladen. Ein Ingenieurbüro hatte für einiges Geld die Pläne erstellt, der Bauausschuss des Gemeinderats in mehreren Beratungsetappen von jeweils erheblicher Dauer darüber debattiert. Zwischenzeitlich aber war dem Rathaus aufgefallen, dass man in unmittelbarer Nähe noch ein Grundstück besitzt, auf dem Parkplätze ungleich günstiger errichtet werden können.
Diese Planung auf einer bislang als Firmenparkplatz genutzten Fläche etwas weiter östlich wurde dann vorgezogen. Wo man aber die teure Planung schon mal hatte, schlug Bürgermeister Sebastian Thaler vor, sie auch zur Genehmigung im Landratsamt einzureichen. Vier Jahre wäre der Behördenstempel dann gültig und in der Zeit könne man die Pläne bei Bedarf dann jederzeit umsetzen.
Dafür fehlte im Bauausschuss aber ziemlich einhellig das Verständnis. Mit 9:4 Stimmen lehnten CSU, FWG, „Bürger für Eching“ und Grüne gegen die SPD die Genehmigung ab, die Pläne landen vorerst im Archiv.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.