Großbrand mit vielfältigen Gefahren

Eine Werkstatt an der Fürholzener Straße geriet am Montag Abend in Brand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei brach das Feuer bei Schweißarbeiten an einem Fahrzeug aus, breitete sich rasch aus und griff auf das gesamte Gebäude über. Löschversuche des Schweißers brachten keinen Erfolg.
Mit einem Großaufgebot an Löschkräften der Feuerwehren Eching, Unterschleißheim, Günzenhausen, Dietersheim und Massenhausen gelang es schließlich, das Feuer unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Wegen der dort gelagerten Gasflaschen bestand zeitweise Explosionsgefahr. Ein neben der Halle befindlicher Gastank konnte von den Einsatzkräften rechtzeitig abgekühlt werden.
Bis zur Behebung des Gefahrenlage wurde der Brandort großräumig abgesperrt. Wegen starker Rauchentwicklung veranlasste die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern eine Rundfunkdurchsage, um die Anwohner zu informieren, die Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Die Löscharbeiten mit anschließenden Sicherungsmaßnahmen dauerten bis in den frühen Dienstagmorgen an. Der entstandene Brandschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Der 18jährige Schweißer musste mit leichten Brandverletzungen an beiden Händen vom Rettungsdienst vorsorglich in eine Münchner Klinik gebracht werden.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.