Tennishalle in Holz-Leichtbauweise

Die neue Tennishalle soll wohl in einer modernen Holz-Leichtbauweise gebaut werden. In diese Richtung planen Rathaus und die Tennis-Abteilung des SCE derzeit den Wiederaufbau der bei einem Brand zerstörten Anlage. Mit der Entwurfsplanung wurde jetzt das Dietersheimer Architekturbüro „Büro 4 Wagner Architekten“ beauftragt, die neben der Halle auch die Wiederherstellung eines angegliederten Sanitär- und Aufenthaltsbereiches plus integrierter Wohnungen umfassen soll.
Das Rathaus möchte das Projekt entgegen der üblichen Vergabeverfahren der öffentlichen Hand einem Generalunternehmer übergeben. Bisher berichtete Bürgermeister Sebastian Thaler stets, dies sei in dem Fall möglich, weil der Auftraggeber formal eben nicht die Gemeinde sei, sondern die Brandversicherung. Jetzt hat die Aufsichtsbehörde aber offenbar Bedenken gegen diese Lesart angemeldet. Mit einer konkreten Planung als Grundlage will die Gemeinde dann nochmal für die Vergabe an einen Generalunternehmer werben.
Die CSU zeigte sich verwundert, warum keine Architekturbüros zur Auswahl vorgeschlagen worden seien. Man habe zwei weitere örtliche Büros angefragt, aber Absagen bekommen, berichtete der Bürgermeister. Das Dietersheimer Büro habe zudem dereinst das Clubheim der Tennisanlage errichtet, so dass eine Nähe zum Projekt bestehe. In ein größer angelegtes Auswahlverfahren habe man wegen der Zeitnot nicht einsteigen wollen.

Ein Lesermail

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.