Datenautobahn ohne Tempolimit

Für Günzenhausen, Ottenburg und Deutenhausen hat ein neues Internet-Zeitalter begonnen. In einem von Staat und Gemeinde finanzierten Förderprogramm wurden die Gemeindeteile mit einem hochmodernen Glasfasernetz ausgestattet, das die momentan optimale Übertragungsgeschwindigkeit sicherstellt. Mit einem symbolischen Knopfdruck wurde es am Donnerstag in Betrieb genommen von (v. li.) Thilo Kurtz und Bernhard Multerer von der Deutschen Telekom, Bürgermeister Sebastian Thaler und dem im Rathaus damit betrauten Georg Metz.
Gebaut wurden in den vergangenen Monaten zwei Hauptkabel für die Anbindung der Netzverteiler, 12 Netzverteiler wurden aufgestellt, von denen Leitungen in ca. 350 Grundstücke abgehen können. Von der neuen Technik können etwa 600 Haushalte profitieren. Die Anschlüsse bieten laut Angaben der Telekom eine Geschwindigkeit von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (MBit/s) beim Herunterladen und bis zu 500 MBit/s beim Heraufladen.
Damit seien „auch die die bisher gering versorgten Gebiete um ein Vielfaches schneller auf der Datenautobahn unterwegs“, freute sich Bürgermeister Sebastian Thaler. In dem Förderprojekt hatte die Telekom nur für die Anschlussmöglichkeiten gesorgt. Die Anbindung an die neuen Potentiale ist Sache jedes Einzelnen. Dabei können die bestehenden Anschlüsse aufgerüstet oder neue bei beliebigen Anbietern bestellt werden.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.