Krauss-Maffei kommt nicht nach Eching

Der Traum im Rathaus von einer Ansiedlung von Krauss-Maffei ist wohl geplatzt. Der Maschinenbaukonzern aus München-Allach wird wohl seine Konzernzentrale und mehrere Werkseinheiten in den Vaterstettener Gemeindeteil Parsdorf verlegen.

Krauss-Maffei, das sich zu entsprechenden Berichten noch nie offiziell geäußert hat, hatte Eching und Parsdorf als Standorte in der engeren Wahl. Zunächst sollte ein Standort unmittelbar an der Autobahnanschlussstelle Unterschleißheim auf Echinger Flur für den Konzern erschlossen werden. Als sich das zerschlug, wurde eine Ansiedlung im Gewerbegebiet Ost geprüft, das dafür über die Bahnlinie hinaus nach Norden erweitert worden wäre.

Nun scheint Krauss-Maffei aber in Eching abgesagt zu haben. Offenbar haben die Flächenverfügbarkeit und die Grundstückspreise den Ausschlag für Parsdorf gegeben. Das dort von Krauss-Maffei anvisierte Areal ist offenbar komplett im Eigentum des Staatsgutes Grub. In Eching wären mehrere Grundeigentümer beteiligt gewesen.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.