. .
Echinger Fachbetriebe
PR-Büro Bachhuber
Echinger Forum
ORTSGESCHEHEN

Für die Platzpflege gibt's nicht mehr Geld

Erneut ist der TSV Eching mit seinem Vorstoß abgeblitzt, für die Pflege der Sportplätze mehr Geld aus dem Rathaus zu erhalten. Für den Verein reicht die momentane Zuwendung durch die Gemeinde "bei weitem nicht aus, um eine ordentliche Pflege der Plätze durchzuführen", wie es in dem vom Vorsitzenden Rudolf Hauke gezeichneten Antrag heißt. Die Gemeinde hingegen findet ihre Unterstützung "schon sehr großzügig", betonte Bürgermeister Sebastian Thaler. Eine Aufstockung wurde im Hauptausschuss des Gemeinderats einstimmig abgelehnt.
22.000 Euro erhält der TSV für den Unterhalt von vier Groß- und zwei Kleinfeldplätzen aus der Gemeindekasse. Dies entspreche einem Betrag von 60 Cent je Quadratmeter. Die Gemeindekämmerei hat sich umgehört und erfahren, dass die Stadt Freising 20 Cent je Quadratmeter zuschieße, die Gemeinde Neufahrn 1600 Euro je Großfeld und 800 Euro je Kleinfeld fördere.
Der TSV hat seine Bezugsgröße hingegen beim SV Lohhof gesucht, wo die Platzpflege überhaupt nicht dem Verein obliege, sondern komplett vom Bauhof der Stadt Unterschleißheim geleistet werde. Für die Pflege durch den TSV setzt Hauke etwa 1500 ehrenamtliche Arbeitsstunden an, worin aber Säuberungs- und Instandhaltungsarbeiten ebenso wie Materialkosten noch nicht eingerechnet seien. Zudem weise der TSV durch eine "intensive, fachlich fundierte und engagiert vorgenommene Platzpflege mit die besten Rasensportplätze im Landkreis" auf.
2015 hatte der Verein schon beantragt, den Zuschuss pauschal zu verdoppeln. Das war seinerzeit abgewiesen worden, allerdings garnert mit einer ausnahmsweisen Einmalzahlung von 2200 Euro. Nun wurde eine Erhöhung auf rund 30.000 Euro gefordert, was keinen einzigen Fürsprecher im Gremium fand.
Weil die finanzielle Unterstützung der Vereine durch das Rathaus gerade ein zentrales Thema beim TSV ist, machte die Gemeindekämmerei auch eine Gegenrechnung zu den Zahlen auf, die der Verein bei seiner Hauptversammlung präsentiert hatte. Da hatte Hauke die Förderung aus dem Rathaus und im Gegenzug die Abgaben des Vereins als nahezu pari dargestellt und dabei auch über 7000 Euro eingerechnet, die der Verein von der Parkplatzbewirtschaftung am Echinger See an die Gemeinde abdrücke. Die Gemeinde setzte in ihrer Bilanz nun hingegen die knapp 14.000 Euro an, die dem TSV aus dem Parkscheinverkauf am See selbst verbleiben, was in der TSV-Aufstellung nicht aufgeschienen war.
 
(hierzu ist ein Lesermail eingegangen)

St.Georg-Apotheke
WetterOnline
Das Wetter für
Eching