. .
Echinger Fachbetriebe
PR-Büro Bachhuber
Echinger Forum
VERANSTALTUNGEN

Attraktionen zum Jubiläum

Attraktionen zum Jubiläum

Anlässlich ihres 25sten Jubiläums hat die Echinger Blaskapelle für ihr Herbstkonzert am Samstag, 22. Oktober, um 20 Uhr im Bürgerhaus etwas Besonderes geplant. Im ersten Programmteil wird das 'Konzert für Cello und Blasorchester' des österreichischen Pianisten und Komponisten Friedrich Gulda zur Aufführung gelangen.
Friedrich Gulda, der heuer 75 Jahre alt geworden wäre, gelangte als Pianist insbesondere ob seiner Mozart-Interpretation zu Weltruhm. Er galt in der Klassikszene zeitlebens als 'enfant terrible', insbesondere wegen seiner Ausflüge in die Welt des Jazz. Sein „Konzert für Violoncello und Blasorchester' umfasst die Sätze: Ouverture, Idylle, Cadenza, Menuett, Finale alla marcia. Gulda hat in diesem Stück verschiedene Musikrichtungen zusammengeführt: Neben jazzigen Elementen, lassen sich hier unter anderem auch ein Ländler, ein neobarockes Menuett und ein typischer Marsch, eine wesentliche Domäne der Blasmusik, finden. Seinen eigentlichen Reiz erhält das Stück aber durch die kammermusikalische Bläserbesetzung und vor allem durch die Solo-Cello-Stimme, welche sich durch einen hohen Schwierigkeitsgrad auszeichnet.
Als Solistin ist die erst 14jährige Echingerin Raphaela Gromes zu hören. Sie hat bereits mit vier Jahren ihre ersten Versuche auf dem Cello unternommen und kann mittlerweile auf einige erfolgreiche Auftritte am Camerloher Gymnasium in Freising und diverse Kammermusikkonzerte im Schwarzwald und am Bodensee zurückblicken. Darüber hinaus hat sie als Klavierbegleitung an mittlerweile zwei Wettbewerben teilgenommen und dabei jeweils einen ersten Preis erhalten. Unterrichtet wird Raphaela Gromes hauptsächlich von Ihrer Mutter, die selbst Profimusikerin und Musiklehrerin für die besagten Instrumente ist. Daneben nahm Raphaela Gromes in diesem Jahr an verschiedenen Meisterkursen bei Professor Wen Sinn Yang teil, einem international renommierten Cellisten, welcher auch unterrichtend an der Hochschule für Musik in München tätig ist.
Den zweiten Programmteil gestaltet das Echinger Blasorchester mit Konzertstücken aus verschiedenen Ländern, Hymne und Triumphmarsch aus Aida (Ägypten), eine Polonaise in Es (Böhmen), Yagi Bushi (Japan), Las Playas de Rio (Brasilien). Als Gast wird Robert Hilz aus Eching, ehemals Gründungsmitglied der Blaskapelle und nun erster Solotrompeter am Gärtnerplatztheater in München, ein gemeinsames Stück mit dem Orchester aufführen.

'Es ist eine schöne Brücke und eine schöne Farbe.'

(Gemeindebauamtsleiter Thomas Bimesmeier zur Begründung der erwarteten Kosten von 70.000 Euro für den neuen Anstrich der 'Blauen Brücke')

St.Georg-Apotheke
WetterOnline
Das Wetter für
Eching