Made in Eching

Auch in seinem 30. Jahr – demnächst ist große Geburtstagsfeier – ist der Verein „Älter werden in Eching“ immer noch ist er ein weltweites Vorzeigemodell für innovative Altenfürsorge. Am Donnerstag war im Alten-Service-Zentrum eine rund 30köpfige Delegation aus Taiwan zu Gast, die sich über die Arbeit des Vereins und die Leistungen und Konzeption des ASZ informierten.

Der Reisegruppe gehörten Führungskräfte aus der der Landesregierung, der öffentlichen Verwaltung sowie aus Forschung und Lehre zu Gesundheitswesen, Landesplanung und Architektur an. Zwölf Tage tourte die Gruppe durch Deutschland. Vor dem Besuch in Eching standen Visiten bei Münchner Ministerien an.

Im ASZ informierten Bürgermeister Sebastian Thaler, Vorsitzende Gertrud Wucherpfennig und Sabine Palitzsch vom Verein „Älter werden in Eching“ und Klaus-Dieter Walter, der Stellvertretende Leiter des ASZ bei bayerischen Leberkäs über das Echinger Altenpflegemodell und führten durch das Haus.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.