Neuer Wirt in Sicht

Nach acht Jahren Leerstand ist die Gemeinde offenbar mit einem potentiellen Pächter für das Bürgerhaus einig. Dem Vernehmen nach handelt es sich um einen bereits in der Region ansässigen Gastronom. Das Bürgerhaus würde er wohl zusätzlich zu seinem bestehenden Lokal betreiben und von einem Mitarbeiter als Wirt führen lassen. Angeboten werden solle bayerische und alpenländische Küche.

Bei der Generalsanierung des Hauses 2011 bis 2013 hatte der Gemeinderat aus Kostengründen Maßnahmen in der Küche ausgespart. In der nächsten Ratssitzung im Juli will Bürgermeister Sebastian Thaler eine Planung vorlegen, welche Investitionen nötig seien, um das Lokal wieder nutzbar zu machen. Die für die Gaststättenaufsicht und den Brandschutz zuständigen Behörden haben bereits ihre Empfehlungen und Forderungen abgegeben.

Vor sieben Jahren und bei bereits eingerichteter Baustelle waren die unumgänglichen Minimalkosten auf 140.000 Euro geschätzt worden. Sollte der Gemeinderat die Sanierung im Juli freigeben, könnte noch heuer begonnen werden und im Frühjahr 2020 der neue Wirt einziehen.

Ein Lesermail

  1. Das ist doch eine gute Information, dass das Bürgerhaus wieder erwachen soll, es sei denn, der Spardirektor der CSU, wie war doch gleich der Name, hebt wieder den Finger und sagt nein.

Schreibe einen Kommentar zu Prescher Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.