Der Gesundheitstipp: „Intimbeschwerden – keine peinliche Sache!“

Liebe Leser und diesmal besonders Leserinnen,

welche Frau hatte wohl noch nie Beschwerden wie Ausfluss, Brennen oder Juckreiz im Intimbereich?

Meistens ist das auf eine Besiedelung mit dem Pilz Candida zurückzuführen, der symbiotisch bei uns den Darm bewohnt und meist keine Beschwerden verursacht. Ist unser Immunsystem aber geschwächt, kann er sich beträchtlich vermehren und wandert gerne in andere warme und feuchte Gebiete. Der Weg ist ja auch kurz.

Behandeln kann man das gut mit Antipilzmitteln als 1- oder 3-Tages-Therapie. Auf natürlicher Basis zeigen auch Präparate mit Grapefruitkernextrakt gute Wirkung. Wichtig nach einer solchen Behandlung ist immer der anschliessende Aufbau einer gesunden Scheidenflora mit speziellen Vaginalzäpfchen, um einen Rückfall zu vermeiden und die Widerstandskraft zu stärken.

Trotzdem kommt es bei vielen Frauen immer wieder zu häufigen Infektionen mit dem ungeliebten Pilz. Dann ist es Zeit, über eine gründliche Darmsanierung nachzudenken, um unseren Mitbewohner Candida gründlich einzudämmen und in seine Schranken zu weisen.

Wir beraten Sie da gerne!

Ach ja – noch ein Tipp zum Schluss: Seifenhaltige Waschmittel haben in unserem intimsten Bereich nichts verloren! Sie zerstören unseren Säureschutzmantel und damit unser natürliches Abwehrsystem. Lieber eine spezielle schonende Waschlotion für den Intimbereich nehmen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer – und Pilze nur als wohlschmeckende Essenszutat!

Ihre Apothekerin
Bettina Colombo-Egerer
Homöopathie und Naturheilverfahren,Ernährungsberatung

(dies ist eine bezahlte Werbeanzeige außer inhatlicher Verantwortung der Redaktion)

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.