Lesermail zum Artikel „Geld ist schon im Brunnen“

Wenn der geplante Brunnen so ein Kunstwerk werden soll, dann kann man hoffen, dass möglichst viel Leute kommen und dieses Bauwerk bewundern und dann wie im Trevi-Brunnen in Rom Geld über die linke Schulter hineingeworfen wird. Auf diese Art und Weise käm wenigstens Geld zusammen. Es muss nicht so viel sein wie in Rom, aber auf die Dauer könnten die hohen Kosten etwas reduziert werden.
Peter Prescher

Ein Lesermail

Schreibe einen Kommentar zu Torsten Wende Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.