Umbau Blütenstraße wird teurer

Der für den Herbst geplante Umbau der Blütenstraße wird nochmal deutlich teurer. Zunächst war nur eine Sanierung des Fahrbahnbelags für geschätzte 100.000 Euro geplant, dann wurde auch eine Umgestaltung der Straße mit Ausbau der Gehwege für etwa 450.000 Euro beschlossen. Jetzt verteuern konkrete Schwierigkeiten in der Umsetzung das Projekt auf 658.000 Euro.

Konkrete Bodenuntersuchungen hätten gezeigt, dass der Unterbau der Straße nicht wie erwartet aussehen würde, hieß es aus der Gemeindeverwaltung, hier müsse nachgebessert werden.

Außerdem habe sich das Wasserwirtschaftsamt nicht mit der bestehenden Entwässerung zufrieden gegeben, es müssten zusätzliche Entwässerungsrigolen angelegt werden.

Teile der CSU protestierten massiv gegen die vom Gemeindebauamt vorgesehene Gegenfinanzierung. Es soll Geld verwendet werden, das mit der Sanierung der Poststraße und der Anlage einer Bushaltestelle vor der Alten Ziegelei für Projekte in Günzenhausen vorgesehen war, was Bernhard Wallner empörte.

Die überfällige Bushaltestelle zu verschieben, sei angesichts der Situation für die dort wartenden Schulkinder „ein Skandal“, wetterte er, die Gegenfinanzierung müsse anders gelöst werden.

Zweite Bürgermeisterin Stefanie Malenke als Sitzungsleiterin verwies darauf, dass die Projekte nicht von der Wertigkeit her ausgesucht worden seien, sondern weil sie „realistisch heuer nicht mehr umgesetzt werden können“. Bei der Bushaltestelle sei „die Dringlichkeit bekannt“.

Gegen drei Stimmen aus der CSU genehmigten SPD, Grüne, FW, BfE/EM/ÖDP, FDP und eine Stimme der CSU die Mehrkosten plus Gegenfinanzierung.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.