Lesermail zum Artikel „Es brasst wieder“

Sehr geehrter Herr Nieselpriem,

als Anwohner in der Theresienstraße (genau wie Sie) teile ich Ihre Ansichten. So ein Festival einmal im Jahr darf meines Erachtens schon mal sein (auch wenn ich der Musik lieber auf meiner Terrasse lausche).

Was die von Ihnen angesprochenen Hinterlassenschaften (vermutlich auf dem Campingplatz) angeht, da verstehe ich manche Festival-Besucher nicht, die dieses gepflegte Areal mit einem Wertstoffhof ober einer Müllkippe verwechseln. Zur Ehrenrettung der Veranstalter sei vermerkt, dass diese bei den letzten Events am Tag danach alles weggeräumt haben, nur diesmal wurden sie wegen der Sperre der Fläche durch die Staatsanwaltschaft wegen der Personensuche davon abgehalten.

Zum Thema Verbot: Einige regen sich auf, viele schweigen, den meisten ist es egal…

Günter Lammel

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.