Lesermail zum Artikel „‚Rote Linien überschritten‘“

Leider geht aus diesem Artikel nicht hervor, wer die „[…] Gemeinderäte, die mit ihm die Akten zum Erbe im Rathaus gesichtet hätten, […]“ sind.

Handelt es sich dabei womöglich um weitere Mitglieder der „Bunten“, wie es auch der Dritte Bürgermeister ist? Hat dieser überhaupt die rechtliche Expertise, das zu beurteilen? Befähigen Studiengänge in Geschichte und Politikwissenschaft, bzw. Technologie- und Managementorientierter Betriebswirtschaftslehre oder Management und Technology zu einer solchen, doch eher juristisch geprägten Einschätzung?

Mir scheint hier eher das Prinzip „Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus“ zu gelten, wie es bei der gesamten „Aufarbeitung“ der Causa Thaler den Eindruck machte. Gefühlt haben die Bunten hier einen „Machtflash“ bekommen und sind ihrem Heilsbringer kopflos gefolgt.

Schade, so haben sie sich bei mir sehr unglaubwürdig gemacht (und machen es noch) und ich bin sicher, die Rechnung bekommen sie bei den nächsten Kommunalwahlen präsentiert. Ob es das dann wert war?

Thomas Alf

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.