Das neue Rathaus (5)

Das zweite Obergeschoss „gehört“ dem Bauamt. Auf 295 Quadratmeter Fläche ist hier ausschließlich diese Abteilung angesiedelt. Als Abweichung vom Planungsschema ist am Ostende dieser Etage ein kleiner Sitzungssaal mit 53 Quadratmetern Fläche untergebracht, der zur Hauptstraße hin mit exponierter Gestaltung den Kontrapunkt an der südlichen Außenfassade zum Bürgermeistererker bilden soll. Das dritte Obergeschoss schließlich teilen sich im Osten die Kämmerei mit 200 Quadratmetern und die Liegenschaftsverwaltung im Westen mit 230 Quadratmetern. Gesamt bietet das neue Haus 4100 Quadratmeter Fläche.
Im Keller sind Archiv- und Lagerräume untergebracht sowie ein Fahrradkeller. Auch neben dem nördlichen Haupteingang sind überdachte Radlstellplätze angeordnet. Behindertengerecht kann das Rathaus vom Bürgerplatz her erreicht werden, über eine Rampe von der Hauptstraße her über den Osteingang und über die Tiefgarage. Das Haus wird barrierefrei und mit Aufzügen behindertengerecht ausgebildet.

Die Innenwände im Haus werden in Leichtbauweise eingebaut. Alle Decken erhalten eine abgehängte Deckenkonstruktion aus Gipskarton. Die Böden in den Büros werden vorwiegend mit Kugelgarnteppichen ausgelegt, in Teilbereichen im Untergeschoss mit Linoleum. Repräsentative Räume wie Sitzungssaal oder Trauzimmer erhalten einen Parkettbelag aus Eichenholz. Auch im Foyer und im zentralen Treppenhaus hat sich der Gemeinderat für Holzböden entschieden.

Der Rohbau des Hauses inclusive Entkernung des alten Gebäudes ist mit Kosten von 6,6 Millionen Euro veranschlagt. Hinzu kommen drei Millionen Euro für die technische Installation und 2,6 Millionen Euro Baunebenkosten, also Honorare für Architekten, Planer, Gutachter und Gebühren. Die dem Neubau zuzurechnende Außengestaltung des unmittelbaren Rathausumgriffs schlägt mit 720.000 Euro zu Buche, so dass die reine Baumaßnahme derzeit mit ziemlich exakt 13 Millionen Euro kalkuliert ist. Rund 600.000 Euro wird die Möblierung des neuen Hauses kosten.
Eine weitere Million Euro ist für die angegliederte Neugestaltung des Platzes zwischen Rathauserweiterung und Kirche sowie des Gehwegs entlang der Hauptstraße bis zur Danziger Straße veranschlagt. Und für die Auslagerung der Verwaltung während der zweijährigen Bauphase sind Miet- und Umzugskosten von 770.000 Euro angesetzt.

Die Grafik der Gemeinde zeigt den Grundriss der zweiten Etage mit dem Bauamt. Die dritte Etage mit Kämmerei und Liegenschaftsverwaltung ist annähernd identisch.

(zurück zur Startseite)

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.