Mehr Straßen für’s Geld

Die Sanierung des Mastenwegs hat statt der kalkulierten 300.000 Euro gerade knapp die Hälfte gekostet. Einstimmig hat der Bauausschuss des Gemeinderates entschieden, das übrig gebliebene Geld sofort in andere Straßensanierungen zu stecken.
Die ebenfalls rund 300.000 Euro, die pauschal für kleinere Arbeiten vorgesehen waren, sind schon ausgegeben, es liegt aber durchaus noch Reparaturbedarf vor und die beauftragte Firma hat auch noch Kapazitäten, so dass nun gleich weitergearbeitet wird.
Ausgebessert wurde auch bereits der Ortseingang der Neufahrner Straße in Dietersheim. Hier hatte das Rathaus Bedenken gehabt, ob für das marode Teilstück eine Deckensanierung ausreichen würde oder eine ungleich aufwändigere Totalsanierung nötig würde.
Auf 250 Meter Länge hat nun aber die Deckenerneuerung funktioniert, die restliche Strecke bis zur Gemeindegrenze nach Neufahrn müsse nicht repariert werden. Bei der Sanierung hat die enge Straße einen neuen Abschluss bekommen, der ein Abkommen von der Fahrbahn signalisiert.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.