Vhs Süd nimmt Gestalt an

Ein Zusammenschluss der Volkshochschulen im Süden des Landkreises wird jetzt konkret ausgearbeitet. Die Rathäuser von Allershausen, Eching, Fahrenzhausen, Hallbergmoos und Neufahrn haben grünes Licht für diese „Strukturentwicklung“ gegeben.

Die Echinger Vhs soll die Zusammenarbeit federführend gestalten, haben die fünf Einrichtungen festgelegt. Das erste gemeinsame Projekt, das die Kooperation einleiten wird, ist ein Qualitätsmanagement, das ebenfalls von Eching aus für die momentan noch separaten Einheiten durchgeführt wird.

Ein Zusammenschluss wurde vom Dachverband der bayerischen Volkshochschulen initiiert, der mittels finanzieller Förderung seine einzelnen Mitglieder zur Bildung größerer Einheiten animiert hat. Die Geschäftsstellen an vier der fünf beteiligten Orte – die Vhs Fahrenzhausen wird schon jetzt in Eching verwaltet – sollen aber unverändert erhalten bleiben.

Den Nutzern werde die Kooperation Vorteile bringen, erwartet Doris Fähr, die Leiterin der Vhs Eching. Das Angebot wird durch die Zusammenlegung der Programme deutlich größer, wobei der Besuch eines Kurses etwa in Neufahrn für einen Echinger als vertretbar angesehen wird. Außerdem wird es viel unwahrscheinlicher, dass Kurse mangels Masse ausfallen. Wo jetzt für einen Sprachkurs Eching drei Anmeldungen hat, Neufahrn vier und Hallbergmoos zwei und alle drei absagen müssten, wird ein gemeinsamer Kurs künftig mit neun Teilnehmern stattfinden.

Beim Bayerischen Volkshochschulverband wurden jetzt bereits Förderanträge gestellt, um für die abschließenden Festlegungen der Kooperationsdetails auch finanzielle Grundlagen zu haben. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagt Fähr.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.