Umkleidekabinen im Eigenbau

Exakt vor einem Jahr ist die Tennishalle abgebrannt – und ein Neubau ist weiter nicht absehbar. Gemeinde und Brandversicherung haben sich weiterhin noch nicht auf die Modalitäten des Wiederaufbaus geeinigt. Die Tennisabteilung des SCE hat jetzt für Duschen und Umkleiden zur Selbsthilfe gegriffen.

Bei den Tennisplätzen wird gerade unter großer Eigenleistung der Tennisspieler ein Häuschen hochgezogen, das Umkleidekabinen und Duschen beherbergen soll. Die bisher genutzten Anlagen waren in der Tennishalle und sind daher mit abgebrannt. Ist die neue Halle nutzbar, soll das Provisorium als Lagerhütte verwendet werden.

Die spontan überlegte Lösung von temporären Duschcontainern war vom Verein verworfen worden. Dafür wären Mietkosten von rund 10.000 Euro für eine Sommersaison angefallen, ohne dass man dafür nach der Rückgabe der Container irgendwas gehabt hätte. Mit dem Eigenbau wird nun hingegen nachhaltiger Nutzen geschaffen.

Gegenüber dem Rathaus hat der Verein die Kosten für die Anlage auf 48.000 Euro beziffert. Etwa 17.000 Euro wollen die Tennisspieler mit Eigenleistung aufbringen. Für den Restbetrag hat der Hauptausschuss des Gemeinderats einstimmig den obligaten Zuschusssatz für Vereinsinvestitionen zugesagt in Höhe von 40 Prozent. Maximal 12.400 Euro werden dem SCE demnach überwiesen.

Ein Lesermail

  1. Was versteht man unter Eigenleistung des Vereins? Werden die 17.000.- € auf die Mitglieder verteilt? Kommt da noch eine außerordentliche Versammlung, bei der das zur Sprache kommt, oder welche Art von Eigenleistung kann dann erbracht werden?

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.