Fahrplan zum Bauplatz

Noch bis Ende des Monats läuft die Bewerbungsfrist für vergünstigtes Bauland im Wohnbaumodell der Gemeinde für das Neubaugebiet östlich der Böhmerwaldstraße. Anhand der Ergebnisse will der Gemeinderat dann eventuell die Konditionen nachjustieren und im Herbst die Ausschreibung für Eching-West starten.

Es gebe täglich Dutzende Anfragen zu den Konditionen und Modalitäten, schildert Bürgermeister Sebastian Thaler aus der Liegenschaftsabteilung und seinen persönlichen Gesprächsanfragen. Im Neubaugebiet werden derzeit wieder archäologische Untersuchungen durchgeführt: der letzte Grundstücksteil, der bisher als Lagerfläche einer Baustelle in Günzenhausen genutzt war, wird noch bearbeitet.

Die Erschließungsarbeiten sollen im September dann mit der Verlegung der Abwasserkanäle beginnen, dann folgt der Wasseranschluss. Im Frühjahr 2020 soll der Straßenbau das Gebiet dann baureif machen. Die Vergabefrist für das Wohnbaumodell läuft noch bis 30. Juni. Die Vergabeentscheidungen will der Gemeinderat dann in der Sitzung im Juli treffen oder, wenn sich das zeitlich nicht mehr ausgeht, bei einer Sondersitzung Anfang Augst. Ab Herbst könnten alle Verkäufe dann notariell abgewickelt werden.

Parallel soll nach den internen Zeitplänen im Rathaus dann ab Herbst die Grundstücksvergabe für ein nächstes Wohnbaugebiet starten. Wahrscheinlich kommt dann Eching-West zwischen Hollerner und Maisteigstraße an die Reihe, wo 16 Doppelhaus- und 12 Reihenhausgrundstücke vergünstigt vergeben werden. Die Ausschreibung soll aber erst beginnen, wenn Erkenntnisse aus der Vergabe an der Böhmerwaldstraße gewonnen sind.

Die Vergabe für das dritte Neubaugebiet am Mühlenweg im Dietersheimer Südosten soll sich dann Anfang 2020 anschließen. Die Erschließungsarbeiten für alle drei Flächen sind bereits beauftragt. Die Vergabe will das Rathaus erst starten, wenn alle privaten Grundeigner in den jeweiligen Neubaugebieten die Erschließungsaufträge unterschrieben haben. In Eching-West, wo nur ein privater Eigentümer beteiligt ist, dürfte das rascher gehen als in Dietersheim, wo rund 15 Eigentümer abgefragt werden müssen.

Jeder Interessent darf sich potentiell für jedes Neubaugebiet bewerben und dort jeweils doppelt für Verkauf und Erbpacht. Allerdings muss jeweils ein eigener Antrag abgegeben werden. Wer aber einen Zuschlag bekommt, darf sich nur weiter bewerben, wenn er die Zusage nicht annimmt.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.