Zeigen, was man kann

An einem Sommerwochenende 2020 soll es die ersten „Echinger Kulturtage“ geben. Echinger Vereine und Künstler bei einem viertägigen Fest präsentieren, ergänzt durch Auftritte externer Kulturschaffender im Bürgerhausprogramm. Damit wolle man „das Kulturangebot im Bürgerhaus und in den Vereinen jedem zugänglich machen“, skizzierte Bürgermeister Sebastian Thaler im Gemeinderat seine Vision hinter dem Projekt.

Das gesamte Angebot soll dabei gratis sein. „Jeder soll einfach mal vorbeischauen können“, so der Bürgermeister. Im Konzeptpapier heißt es, es solle „allen Echinger Bürgern die Teilnahme an den kulturellen Veranstaltungen ermöglicht werden“.

Das abwechslungsreiche Programm solle „eine breite Bevölkerung und jede Altersgruppe ansprechen“ und damit „eine Förderung des kulturellen und sozialen Miteinanders in der Gemeinde“ erreichen. Die „Präsentation einer großen Bandbreite der lokalen Kulturszene“ sei dann auch „etwas Werbung für die örtlichen Einrichtungen“, erwartet Thaler.

Das konkrete Programm wird jetzt erst erstellt. Dazu soll es einen Ideentag geben, bei dem sich die lokalen Kulturschaffenden einbringen können. Die Federführung dieses Teils liegt beim Verein KulturForum. Dazu wird das Bürgerhaus ein Programmangebot beisteuern, das die Abende im Saal bespielen soll, dazu eine Matinee und ein Kindertheater.

Die örtlichen Initiativen können außer im Bürgerhaus auch auf dem Bürgerplatz und im Theatergarten stattfinden, dazu greift das Kulturfest auch auf die Danziger Straße aus. Grund- und Mittelschule sollen ebenso für Ausstellungen, Workshops oder Veranstaltungen zur Verfügung stehen wie das Pfarrheim St. Andreas oder der Straßenraum, der für das Fest gesperrt wird.

Die externen Auftritte werden über den regulären Etat des Bürgerhauses finanziert, die Echinger Angebote sollen im Sinne des ganzheitlichen Zieles alle ehrenamtlich erbracht werden. Für die nötige Infrastruktur, Werbung oder Nebenkosten hat der Gemeinderat nun einstimmig 10.000 Euro freigegeben und damit das grundsätzliche Plazet für die Kulturtage erteilt.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.