Krachende Brauchtumspflege

Die Schützenvereine Eching und Dietersheim haben eine Böllerschützen-Gemeinschaft „D’Gmiatlichn“ gegründet. 25 Schützen der Schützengemeinschaft „Die Gemütlichen“ Dietersheim und des Schützenvereins „Gemütlichkeit“ Eching starteten bei einer Versammlung in Dietersheim die neue Interessensgemeinschaft und bekannten sich dabei zur Böllerschützenordnung des Bayerischen Sportschützenbundes.

Die Schützenmeister Gregor Liebe (Eching), Peter Maurus (Dietersheim) und der Böller-Referent des Schützengaus Massenhausen, Olaf „Paule“ Lehmann waren ebenso unter den Gründungspaten wie Bürgermeister Sebastian Thaler, amtierender Dietersheimer Schützenkönig. Initiatoren waren Frank Leuner aus Eching sowie Andreas Huber und Christian Huscher aus Dietersheim; Huber und Leuner sind nun auch die Böller-Referenten.

Nun müssen Hand- und Schaftböller gekauft werden, amtliche Bescheinigungen eingeholt und abschließend wollen einige den Fachkundelehrgang zum Böllerschießen nach dem Sprengstoffgesetz absolvieren. Erst dann kann „Böllerpulver“ erworben werden, um es nach alter Tradition an kirchlichen Feiertagen und zu weltlichen Anlässen krachen zu lassen. „Mit viel Glück können wir den Dietersheimer Christkindlmarkt Ende November anschießen oder an Silvester das erste Mal böllern“, kündigten die Böller-Referenten an.

Informationen zum Beitritt unter boellerschiessen@schuetzen-eching.de, Mitgliedschaft in einem der Stammvereine der Gemeinschaft genügt.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.