Mehr Flüsterasphalt

Im Genehmigungsverfahren für den sechsspurigen Ausbau der Autobahn A92 hat Eching wohl erreicht, dass lärmmindernder Belag auf mehr Straßenabschnitten im Gemeindebereich verlegt wird. In der ersten Planung sollte der „Flüsterasphalt“ schon weit vor dem Autobahnkreuz Neufahrn enden, nun wird er nach Osten verlängert. Durch die Maßnahme bekämen vereinzelte Höfe zwischen Eching und Günzenhausen nun weniger Lärm ab, erwartet das Rathaus.

Die Proteste gegen die Dimensionen der neuen Autobahnanschlussstelle Unterschleißheim haben dagegen wohl keine Resonanz gefunden. In den nichtöffentlichen Erörterungsverfahren zu den Einwänden habe es „keine Bewegung bei der Autobahndirektion gegeben“, berichtete Bürgermeister Sebastian Thaler im Planungsausschuss des Gemeinderats.

Die Anschlussstelle soll mit gigantischem Flächenverbrauch erweitert werden. Eching moniert, dass den Nutzen davon ausschließlich Unterschleißheim habe, die komplette Erweiterung aber auf Echinger Flur liege.

Die Umgestaltung könnte dann auch einen kleinen Zankapfel schaffen. Entlang der Bundesstraße B13 soll ein Pendlerparkplatz angelegt werden, durch den exakt mittig die Gemeindegrenze Eching/Unterschleißheim verlaufe. Jetzt müssten sich beide Kommunen einigen, wer die Unterhaltspflicht für den Parkplatz übernimmt.

Ein Lesermail

  1. Kann man mit dem Ausbau der Anschlussstelle auch gleich den LKW-Verkehr durch Eching umleiten? Es müßte doch möglich sein, den LKW-Verkehr über die B13 – A92 – Anschlussstelle Eching-Ost zu leiten.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.