Lesermail zum Artikel „CSU boxt Architekten-Suche durch“

Sehr geehrter Herr Heike,

ich habe auch von diesen Beleidigungen einer Pressevertreterin Kenntnis erhalten. Die Dame soll mehrfach „Ihr Deppen“ gerufen haben.
Soweit dies stimmt, gibt es darauf nur eine Reaktion: Hausverbot!

Wenn in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung Damen und Herren des Gemeinderates auf so brutale Art und Weise als „Deppen“ beleidigt werden, dann ist das in zweifacher Hinsicht unerträglich:

1. es ist eine grobe Beleidigung, noch dazu von einer Pressevertreterin, und
2. wird hier das Ehrenamt, welches die Damen und Herren des Echinger Gemeinderates ausüben, durch den Schmutz gezogen.

Folglich bleibt nur ein Hausverbot, da eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat („Deppen“) schlicht nicht geht….

Viele Grüße – Torsten Wende

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.