Lesermail zum Artikel „Mehr Parkplätze – oder weniger?“

Die Stellplatzforderungen der CSU sind völlig überzogen, nicht zeitgemäß und treiben die Kosten für den Wohnungsbau weiter unnötig in die Höhe. Bereits jetzt werden auch bei 1- und 2-Zi-Wohnungen ab 30 m² Wohnfläche 1,5 Stellplätze gefordert. Diese Wohnungen werden meistens nur von einer Person bezogen, die teilweise überhaupt kein Auto hat.
Eine Stellplatzforderung von 2,5 Stellplätze ab 90 m² Wohnfläche hätte zur Folge, dass Bauträger keine entsprechenden Wohnungen bauen werden, da diese Stellplatzforderung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand erfüllt werden kann. Mieter einer neu erbauten 4-Zi-Wohnung wären dann gezwungen, 2 oder 3 Stellplätze zu mieten, bei Preisen von € 50,– bis € 60,– je Stellplatz.
Tatsache ist jedoch bereits jetzt, dass viele Jugendliche kein Auto mehr haben und diese öffentliche Verkehrsmittel, das Fahrrad und Car-Sharing nutzen. Die Stadt Garching fordert z.B. für 1- und 2-Zi-Wohnungen nur 1 Stellplatz und für 3-Zi-Wohnungen, unabhängig von der Größe, 2 Stellplätze. Die Stadt Unterschleißheim fordert überhaupt nur 1 Stellplatz je Wohnung.
Karl Knoll

Ein Lesermail

  1. Danke, Herr Knoll, ich stimme Ihnen 100%ig zu!
    Schon vor 33 Jahren musste ich einen Platz dazu kaufen – ca 5.000 DM -, obwohl 2 Plätze vorhanden waren, ich aber im Haus eine Einl.-Wohnung
    habe. Kein Wunder, dass man heute kaum noch bauen kann.
    Jochen Köhn

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.