Lesermail zum Artikel „Sportlerehrung wieder abblasen?“

Ich bin inzwischen nicht mehr überrascht, sondern enttäuscht über Diskussionen im Gemeinderat, wenn es um unsere Echinger Sportvereine geht.

Der Bericht der Echinger Zeitung über die Diskussionsargumente zum Thema Sportlerehrung verstärkt diese Enttäuschung (um es mal mit aller Vorsicht zu sagen).

Der Vorstand des SC Eching und des TSV Eching haben ihre jahrelangen Erfahrungen in den Prozess eingebracht, die Presse hat von Anfang an über die Sportlerehrung und das Procedere berichtet. Die Sportvereine haben in einem festgelegten Verfahren und nach festgelegten Kriterien ihre Sportler und Funktionäre mit herausragenden Leistungen gemeldet. Und ein unabhängiges Gremium (aus Gemeinderäten) hat letztendlich die Entscheidungen zur Ehrung getroffen, die jetzt dem Gemeinderat nochmals vorgelegt wurden.

Meines Erachtens ist dies ein gut strukturierter und transparenter Prozess, über den auch der Gemeinderat immer informiert war.

Jetzt alles in Frage zu stellen, weil es zu viele Ehrungen sind (die Leistungen wurden von den Sportlern aber nun mal erbracht), oder weil angeblich die Formalie eines GR-Beschlusses nicht beachtet wurde, halte ich für nicht wertschätzend den Vereinen, den Funktionären, den Sportlern und unserer Verwaltung gegenüber.

Ich wünsche mir (ist ja Weihnachten) grundsätzliche Beschlüsse des Gemeinderates zum Umgang und zur Wertschätzung gegenüber den Echinger Sportvereinen und daraus einen Auftrag an die Verwaltung, dies umzusetzen. Und keine Detaildiskussionen im Umsetzungsprozess.

Rudolf Hauke, Vorsitzender TSV Eching

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.