Forum für Bürgerbeteiligung

Ein eigener Posteingang im Rathaus für die Anregungen, Themen und Ideen von Bürgern – das soll das Programm „Consul“ bieten. Am Mittwoch hat Simon Strohmenger vom Verein „Mehr Demokratie“ bei einer Wahlveranstaltung der gemeinsamen Liste von „Echinger Mitte“, „Bürgern für Eching“ und ÖDP die Möglichkeiten vorgestellt.

Mit „Consul“ könnten laut Strohmenger Debatten von Bürgern mit der Gemeinde oder auch untereinander geführt werden. Bürgervorschläge könnten eingebracht werden, Unterstützung bei anderen gesucht werden. Das alles „unter den Augen“ des Gemeinderats oder relevanten Sachbearbeiter.

Der in Eching eingeführte Bürgerhaushalt sei ebenfalls über die Software abwickelbar. „Die Gemeinde hätte damit einen guten Rahmen, um Projekte vorab mit den Bürgern abzuklären“, betonte Strohmenger. „Consul“, das den „United Nations Public Service Award“ erhalten habe, werde in 23 Ländern von circa 120 Organisationen und Kommunen eingesetzt.

Bertram Böhm, Gemeinderat der „Echinger Mitte“ und Vorstandsmitglied bei „Mehr Demokratie“, rief dazu auf, dass sich unter anderem mit dem Programm „in Eching fundamental etwas ändert, insbesondere die Einbeziehung aller Bürger in die Planungen der Gemeinde“.

Bürgermeister Sebastian Thaler, der auch von der Listenverbindung als Bürgermeisterkandidat nominiert ist, zeigte sich begeistert von den Inhalten und kündigte an, die kostenfreie Software im Rathaus installieren zu wollen. Die „Echinger Mitte“ hat einen entsprechenden Antrag eingereicht.

Im Bild die beiden Referenten Bertram Böhm (li.) und Simon Strohmenger.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.