Fair handeln

Eching soll eine „Fair Trade Town“ werden. Bei einer Informationsveranstaltung der Volkshochschule am Montag stellte Carina Bischke von „Fair Trade Deutschland“ das dahinterstehende Konzept vor. Bürgermeister Sebastian Thaler, der das Projekt initiiert hatte, regte einen Arbeitskreis unter Regie der Vhs an, der ein Konzept für Eching entwickeln solle.

„Fair Trade“ basiere laut Bischke auf den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen zur Bekämpfung von Hunger und Armut und für nachhaltiges Wirtschaften. Die beteiligten Bauern müssten vorgegebene ökologische, ökonomische und soziale Regeln einhalten, etwa Verbot der Kinderarbeit, besondere Arbeitsschutzmaßnahmen und feste Mindestlöhne.

In „Fair Trade Towns“ müsse sich dann ein Netzwerk aus Gewerbe und Kunden für die fair gehandelten Waren einsetzen. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstütze die Aktionen.

Der Gemeinderat müsste eine derartige Initiaive formell beschließen und eine Steuerungsgruppe einsetzen. Zunächst soll nun ein Arbeitskreis an der Vhs die Initiative vorbereiten. Kontakt unter www.vhs-eching.de, Informationen zu Fairtrade unter www.fairtrade-deutschland.de.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.