Lesermail zum Artikel „Radlgaragen parallel zur Bahn“

Jetzt fehlen in Eching noch Ladestationen für Elektrofahrzeuge, denn bisher gibt es keine einzige im öffentlichen Raum.
Auf den Umbau der Tiefgarage zu warten und nur dort welche installieren, reicht nicht. Auch oberirdisch beim Bürgerhaus, am Bahnhof, vor dem Rathaus oder gegenüber an den Parkplätzen, an der Dreifachturnhalle wären geeignete Plätze.
Zusätzlich solle man Car-Sharing-Angebote mit Betreibern wie „Share Now“ weiter ausloten und sich hierfür mit den Firmen in Eching zusammen tun, um eine Veränderung bei der Mobilität zu unterstützen.
Andreas Vierthaler

Ein Lesermail

  1. Sehr geehrter Herr Vierthaler,

    die Gemeinde hat kürzlich den Zuschlag für ein E-Mobilitäts-Förderprogramm des Bundes erhalten, um das wir uns lange bemüht haben. In diesem Zuge werden sowohl öffentliche Ladepunkte als auch kommunale E-Fahrzeuge gefördert. Die entsprechenden Investitionsmittel haben wir bereits im gemeindlichen Haushalt 2020 berücksichtigt. Auch Firmen können sich mit einer öffentlichen Ladesäule an ihrem Standort an dem Förderprogramm beteiligen. Bei Interesse melden Sie sich bitte im Rathaus.
    Um sinnvolle Standorte für die Ladesäulen zu definieren, haben wir in den letzten Monaten ein E-Mobilitätskonzept erstellen lassen. Dieses wird dem Gemeinderat in einer der nächsten Sitzungen präsentiert und dann auch veröffentlich. Darin empfohlene Standorte sind u.a. Rathaus, S-Bahnhof, Freizeitgelände, Gewerbegebiet, Dietersheim Bürgersaal, Günzenhausen Friedhof. Die Kosten für dieses Konzept wurden auch zu 80 % gefördert.
    Von Carsharing-Anbietern haben wir bisher nur Absagen erhalten. Derzeit bewerben wir uns gemeinsam mit unseren Nachbarkommunen der „Nordallianz“ um ein Förderprogramm für die Errichtung von Mobilitätsstationen (ÖPNV, Car-Sharing, Bike-Sharing).
    In unserer derzeit in der Überarbeitung befindlichen Stellplatzsatzung möchte ich zudem die Möglichkeit schaffen, in Wohnanlagen Car- und Bike-Sharing-Stationen zu errichten. Dies könnte dann direkt an der neu entstehenden Wohnanlage an der Böhmerwaldstraße umgesetzt werden.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Sebastian Thaler

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.