Podiumsdiskussion abgesagt

Die einzige direkte Konfrontation der Bürgermeisterkandidatenfällt nun auch der „Corona“-Vorsorge zum Opfer. Der Verein „Echinger Forum“ hat seine für Mittwoch, 11. März, geplante Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl abgesagt.

„Für einen ehrenamtlichen Verein war die Verantwortung nicht vertretbar, in dieser Situation eine Großveranstaltung mit über 600 Besuchern auszurichten“, sagte Vorsitzende Dagmar Zillgitt.

Das „Echinger Forum“ hatte bereits 2016 die einzige Podiumsdiskussion der Echinger Bürgermeisterwahl angeboten und wollte auch heuer wieder die Kandidaten präsentieren.

Ein Lesermail

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    aus demokratischen Erwägungen bedauere ich die Entscheidung des „Echinger Forums“, die Podiumsdiskussion abzusagen. Schließlich wäre dies eine neutrale Plattform für uns drei Bürgermeisterkandidaten/innen gewesen, unsere jeweiligen inhaltlichen Schwerpunkte darzulegen. Meine erste Podiumsdiskussion vor dreieinhalb Jahren habe ich als eine sehr informative und meinungsbildende Veranstaltung für die Echinger Bürgerinnen und Bürger empfunden. Durch die nun erfolgte Absage geht ein Stück des demokratischen Diskurses verloren.

    Ich respektiere die Entscheidung der Verantwortlichen des „Echinger Forums“, diese Präventionsmaßnahme zu treffen – unsere Gesundheit hat Vorrang. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, sich auf anderen Kanälen zu informieren und eine Meinung zu bilden: Neben den an alle Haushalte verteilten Broschüren finden sie auf meiner Homepage http://www.sebastian-thaler.de ausführliche Informationen über mich und meine thematischen Schwerpunkte sowie ein informatives Video. Gelegenheit zu einer persönlichen Begegnung bietet die Veranstaltung zum wichtigen Thema „Bezahlbar Wohnen in Eching“ am Donnerstag, den 12. März, um 19 Uhr im Bürgerhaus.

    Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage durch das Corona-Virus haben auch wir als Gemeinde rein vorsorglich einige Präventionsmaßnahmen ergriffen. So befolgen wir im Rathaus und in allen gemeindlichen Einrichtungen, wie beispielsweise in unseren Kindertagesstätten, die Anweisungen des Robert-Koch-Instituts sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Die wichtigsten sind:
    1. Anweisungen zur ordentlichen Handhygiene auf allen Toiletten
    2. Aushänge mit Hygienehinweisen an allen Eingängen
    3. Wir verzichten aufs Händeschütteln und sind trotzdem bürgerfreundlich.

    Die Kommunalwahl wird am 15.03. planmäßig stattfinden. Unsere Mitarbeiter/innen sowie alle Wahlhelfer/innen wurden bzw. werden zu den erforderlichen Hygienemaßnahmen geschult. In den Wahllokalen befinden sich Desinfektionsmittelspender sowie Desinfektionstücher zum Reinigen der Wahlkabine. Aus hygienischen Gründen darf ein eigener Stift (bitte kein Bleistift) verwendet werden. Noch bis Donnerstag, 12. März 2020, 12:00 Uhr werden Anträge zur Briefwahl im Rathaus entgegengenommen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sebastian Thaler
    Erster Bürgermeister

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.