Klimaschutzmanager fürs Rathaus

Im Rathaus wird Klimaschutz jetzt ein eigenes Sachgebiet. Die Gemeinde bemüht sich um die Einstellung eines Klimaschutzmanagers. In dem „umfassenden Prozess“ der Umsetzung von Klimazielen komme „den Kommunen eine besondere Bedeutung zu“, schreibt Bürgermeister Sebastian Thaler in seiner Begründung der neuen Stelle.

Dabei dürfe Klimaschutz nicht nur als Herausforderung und Problem verstanden werden, „sondern auch als Chance für positive Veränderung“. Kommunen, die hier „konsequent und durchdacht“ vorgingen, könnten „dauerhaft Energiekosten senken, den Finanzhaushalt entlasten, Beiträge zur regionalen Wertschöpfung leisten und die Lebensqualität ihrer Bürger erhöhen“, erwartet der Bürgermeister.

Ein gemeindlicher Klimaschutzmanager müsse dazu zunächst ein für den Ort maßgeschneidertes Klimaschutzkonzept entwickeln, das detaillierte Handlungsoptionen aufzeige. Eine derartige Stelle wird derzeit für zwei Jahre mit 65 Prozent der Personalkosten staatlich gefördert. Einstimmig entschied der Hauptausschuss des Gemeinderates, diese Förderung zu beantragen.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.