Limitierte Heimarbeit

Die Notwendigkeit von Arbeitsplätzen im Home-Office während der „Corona“-Krise hat das Rathaus kalt erwischt. Man könne bislang „keine vollwertigen Home-Office-Plätze anbieten“, sagte Bürgermeister Sebastian Thaler im Gemeinderat.

Zwar hätten viele Mitarbeiter von Zuhause gearbeitet, aber dabei seien ihre Einsatzbereiche limitiert gewesen. Geschützter Zugang zu Verwaltungsdaten, etwa im Einwohnermeldeamt oder in der Kasse, sei nicht gegeben.

Trotz der momentanen Krisensituation wolle man den Ausbau dieser Optionen aber „nicht übers Knie brechen“, sagte Thaler. Die Zugangsmöglichkeiten sollen beim Umzug der Gemeindeverwaltung ins neue Rathaus geschaffen werden, wenn die komplette elektronische Datenverarbeitung der Gemeindeverwaltung neu aufgestellt wird.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.