Echinger Kulturtage: „LaBoom!“

Die Echingerin Verena Stich und die drei Münchnerinnen Silvia Reisinger, Sandra Kern und Sylvia Le Hong (von links) singen seit 2016 als A-Cappella-Quartett im Barbershop-Stil unter dem Namen „La Boom!“

Alle vier hatten im Vorfeld schon langjährige Erfahrungen als Quartett- oder Chorsängerinnen, bevor sie sich formierten und gemeinsam nach einem peppigen Namen suchten. Bei einem Brainstorming mit vielen schlagkräftigen Powernamen blieb als letzte Alternative „Boom“, doch „da fehlte noch was Spritziges“, erzählt Verena Stich, „und da wir alle Kinder der 80er sind, fiel uns der berühmte Musikfilm ‚La Boum – Die Fete‘ ein – und so haben wir ein Wortspiel daraus generiert.“ So ist der komplette Quartettname „LaBoom – A Cappella mit Schall und Knall“ entstanden.

Geprobt wird immer zu Hause bei Verena in Eching. Das war auch der Grund, weswegen sie beim KulturForum anfragte, ob eine Teilnahme an den Echinger Kulturtagen 2020 erwünscht sei. Ganz sicher ist ein Auftritt als Barbershop-Quartett im kommenden Jahr erwünscht, denn  aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

Stolz ist die Gruppe auf den 2018 errungenen Titel „Bestes Barbershop-Frauenquartett“ Deutschlands. Das Foto zeigt sie 2018 vor dem Gasteig mit den gewonnenen Medaillen.

Zu hören ist ein Teaser mit kurzen Elementen aus dem Repertoire von „LaBoom“.

Zum Clip

Zur Übersicht der online-Kulturtage

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.