‚Grünes Licht‘ für Tennishalle

Noch heuer soll es jetzt mit dem Wiederaufbau der 2018 abgebrannten Tennishalle losgehen. Einstimmig hat der Bauausschuss des Gemeinderats die finalen Pläne abgenickt.

Die Baukosten werden jetzt komplett auf 4,3 Millionen Euro netto geschätzt. Die Brandversicherung erstattet – neben den damaligen Kosten des Abbruchs der Brandruine – noch 3,4 Millionen Euro netto für den Wiederaufbau.

Bislang war stets Beschlusslage gewesen, für den Wiederaufbau keine eigenen Mittel aufzuwenden, sondern nur in dem Maße zu planen, das die Versicherung ersetzt. Die Notwendigkeit der Mehrkosten für die Gemeinde ergibt sich nach Darstellung aus dem Rathaus durch Zusatzleistungen, die in dem abgebrannten Gebäude nicht enthalten waren.

An erster Stelle steht hier die neue Sporthalle, die an das Gebäude angebaut wirde und mit etwa 210.000 Euro zu Buche schlägt. Dazu soll auf das Hallendach eine Photovoltaik-Anlage kommen, die mit 115.000 Euro veranschlagt ist.

Auch die Außenanlagen, die für die die drei neuen Gebäudeeinheiten, Tennishalle, Sporthalle und Wohnungen, nötig sind, werden zu rund 270.000 Euro nicht von der Versicherung getragen. Zudem enthält die Kostenkalkulation 200.000 Euro Puffer für unvorhergesehene Ausgaben.

Mit dem Neubau werde sich auch die Pacht für den SC Eching als Betreiber der Halle erhöhen, kündigte Bürgermeister Sebastian Thaler an. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach, ausgerichtet für eine Leistung von 400 kwh, soll von der Bürgerenergiegenossenschaft Freising betrieben werden, in der Eching Mitglied ist. Verringern sollen sich dafür die Unterhaltskosten.

Die Baukosten werden momentan noch netto berechnet, weil die Gemeinde für unterschiedliche Gebäude Mehrwertsteuer bezahlen muss, diese dann aber auch noch teilweise zurückerstattet bekommen möchte.

Der Bauantrag soll nun unverzüglich im Landratsamt eingereicht werden. Noch heuer soll über eine Teilbaugenehmigung die Fundamentierung begonnen werden. Zur Wintersaison 2021/22 könnte die Halle stehen und nutzbar sein.

Ein Lesermail

  1. Auch ich als Vorsitzender der Abteilung „Turnen & Fitness“ des SC Eching freue mich auf den nun bevorstehenden Wiederaufbau der Tennishalle. Besonders bedanken möchte ich mich in diesem Zusammenhang bei BM Thaler für die Idee und deren Um- und Durchsetzung, an diese eine Gymnastikhalle anzuschließen. Dank auch an alle Mitglieder des Bauausschusses, die einstimmig auch den damit verbundenen Mehrkosten zugestimmt haben – in Zeiten unsicherer Steuereinnahmen keine Selbstverständlichkeit. Der größte Dank gebührt allerdings dem Team „Matschke & Graber“, ohne die es gar nicht erst so weit gekommen wäre!

    Im neuen Gemeindeentwicklungsplan muss nun ein langfristiges Konzept für die öffentlichen Sportanlagen erstellt werden, damit bei dem zu erwartenden Wachstum des Ortes auch die Sportinfrastruktur mitwachsen kann und die Sportvereine weiterhin alle Sportbegeisterten im Ort bedienen können.

    Tobias v. Wangenheim

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.