Investitionen laufen wie geplant

Steuerausfälle von rund 20 Prozent durch mögliche Verwerfungen infolge der Corona-Pandemie legt das Rathaus seinen Finanzkalkulationen der nächsten Jahre zugrunde. Dennoch ist finanzieller Notstand oder eine Streichung von Investitionen im Haushaltsplan nicht vorgesehen.

Diverse Sparmaßnahmen sind im Etat 2021 vorgesehen und einige Projekte werden zunächst verschoben. So wurde etwa der Straßenunterhalt um die Hälfte auf 650.000 Euro reduziert und Maßnahmen im Gebäudeunterhalt für etwa 370.000 Euro wurden verschoben.

Die eingeleiteten und beschlossenen Großinvestitionen laufen ohne Abstriche weiter. Für den in Summe gut 15 Millionen Euro teuren Rathausumbau werden 2021 noch rund 1,6 Millionen Euro im Etat wirksam, für den geplanten Neubau des Feuerwehrhauses Günzenhausen sind 2021 Planungs- und Erschließungskosten kosten von rund 500.000 Euro angesetzt, die noch nicht final bezifferte Bausumme steht dann erst im Etat 2022.

Für die Wiederherstellung der abgebrannten Tennishalle plus Gymnastikraum sind 3,3 Millionen Euro angesetzt, die allerdings in anderen Haushaltsjahren schon von der Brandversicherung vorgeschossen wurden. Für die laufende Sanierung der Tiefgarage unter dem Bürgerplatz fallen 2021 noch Restkosten von rund 600.000 Euro an.

Zu den größeren Investitionen 2021 gehören ansonsten die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen für rund 570.000 Euro, eine neue Halle für Splittlagerung am Gemeindebauhof plus diverse Fahrzeugbeschaffuzngen für 600.000 Euro, grundlegende Straßenreparaturen an Garchinger und Blütenstraße sowie der Poststraße in Günzenhausen für zusammen rund 550.000 Euro.

Die Grundschule Nelkenstraße und die Grund- und Mittelschule Danziger Straße werden 2021 zur „Digitalen Schule“ mit Investitionen von rund 700.000 Euro. Das „Haus für Kinder St. Andreas“ erhält einen Sanierungszuschuss von gut 200.000 Euro.

Mittelfristig sind zwei neue Kindertagesstätten geplant, im Neubaugebiet Eching-West und in Dietersheim, wo entweder das alte Schulhaus zum Kindergarten umfunktioniert wird oder an den bestehenden Kindergarten angebaut. Für die beiden Projekte sind heuer Planungskosten von zusammen gut 200.000 Euro angesetzt, die Baukosten folgen dann 2022.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.