Karate vor dem Sofa und weltweit

Im erneuten „Lockdown light“ bietet der SC Eching/Karate regelmäßig Online-Training. Kindertrainer Tobias Scheuermann (Bild) hat dies in die Hand genommen und einen digitalen Übungsraum eingerichtet. Ziel sei es, „dass alle wenigstens zwei Meter weit vom Sofa runterkommen und sich bewegen.“

Unter www.sceching-karate.de können sich die Mitglieder zweimal pro Woche für eine Stunde Karate in einer Videokonferenz einlinken, Erwachsene wie Kinder. Dabei stimmen die Trainer die Übungen so ab, dass sie in einem Radius von nur etwa eineinhalb Metern stattfinden können. „Nicht jeder hat viel Platz, aber im Karate geben uns die vielen Techniken auch gute Möglichkeiten auf engstem Raum“, erläutert Scheuermann.

Als besonderes Schmankerl gab es nun eine weltweite Trainingseinheit. Über eine Videokonferenz waren die Echinger Karateka mit japanischen, italienischen und anderen deutschen Teilnehmern verbunden. Den Lehrgang leiteten der ehemalige japanische Nationaltrainer Seiji Nishimura und der italienische Nationaltrainer Silvio Campari, die Übersetzung übernahm der indische Trainer David Arambhan.

Die Abteilung hatte die Teilnahmegebühr an dem Onlineevent gesponsert. Da dieses Jahr keine Nikolaus- oder Weihnachtsfeier möglich ist, sei dies „eine gute Geste für die sportliche Gemeinschaft“, sagte Kassiererin Susanne Haro.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.