‚Wir sprechen eine Sprache‘

Der Bayerische Fußballverband erinnerte am Mittwoch zum „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ an die Befreiung des Konzentrationslager Auschwitz 1945. Auch der TSV Eching unterstützt die Kampagne „!Nie wieder“ des Verbands.

„Wir haben knapp 700 Mitglieder, haben verschiedenste Nationalitäten, sprechen aber eine ‚Sprache‘: Amateurfußball“, betont TSV-Vorsitzender Rudi Hauke, „wir positionieren uns eindeutig gegen Rassismus und jede Art von Diskriminierung.“

Aufgrund der Corona-Pandemie musste im März 2020 das geplante Benefizturnier unter dem Motto „Rote Karte für Rassismus – wir spielen für Toleranz“ in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule ausfallen. „Es genügt nicht, kein Rassist zu sein, man muss aktiv gegen Rassismus vorgehen“, so Hauke, „wir als großer Fußballverein haben die Möglichkeit, Vielfalt zu leben.“

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.