Bauwunsch stimmiger als Bebauungsplan

Mit einer ganzen Reihe an Sondergenehmigungen kann nun ein Doppelhaus an der Neufahrner Straße in Dietersheim gebaut werden. Das Rathaus hatte zunächst Ausnahmen von der laut Bauleitplan zulässigen Grundfläche, der Wandhöhe und der Baudichte genehmigt. Jetzt wurde nochmal ein weiterer Meter Haustiefe zugestanden, der in der ersten Anfrage noch abgelehnt worden war.

Die Bauherren verweisen darauf, dass ihr Plan viele Ansätze berücksichtige, die vom Rathaus gerade verfochten würden: Im Siedlungsbestand würde verdichtet, das Bauland ideal ausgenutzt, als innovativer Wohnansatz ein Doppelhaus für drei Parteien konstruiert.

Bürgermeister Sebastian Thaler sagte im Bauausschuss des Gemeinderats, er habe den fehlenden Meter nochmal zur Abstimmung gestellt, weil mittlerweile alle Nachbarn den Plänen zugestimmt hätten: „Dann sehe ich keinen Grund mehr, das abzulehnen.“

Dass es sich formal um Abweichungen vom einschlägigen Bebauungsplan handelt, störte den Ausschuss nur nachrangig; das Papier stammt von 1980. „Mit dem bekommen wir kein Recht“, spottete Christoph Gürtner. Lena Haußmann legte die vielen Ausnahmegenehmigungen gegen den Leitplan aus: „Das zeigt, dass der Bebauungsplan einfach nicht mehr passt.“

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.