Eine Drei vor dem Komma

Beim aktuellen Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) erhielt Eching die Note 3,7. 2018 war noch eine glatte 4 erteilt worden. In der vergleichbaren Ortsgröße liegt Eching in Bayern auf Platz 47 von 101 bewerteten Orten und bundesweit auf Platz 159 von 418.

An der Benotung hatten sich 128 Echinger Radfahrer beteiligt, also weniger als ein Prozent der Bevölkerung. Die Durchschnittsnote von Orten vergleichbarer Größenordnung liegt bundesweit bei 3,8, so dass Eching absolut exakt im Level liegt.

Leon Eckert, Gemeinderat (Grüne) und Fahrradbeauftragter der Gemeinde, nannte die Verbesserung des Gesamtergebnisses um 0,3 Notenpunkte „einen spürbaren Erfolg, der unsere Arbeit der letzten Jahre bestätigt und anspornt, unseren engagierten Kurs im Gemeinderat fortzuführen“.

Insbesondere weist er darauf hin, dass die Radler in den Kategorien Verbesserungen wahrgenommen und positiv benotet hätten, „die wir in den letzten Jahren intensiv bearbeitet hatten, wie die Qualitätssteigerung der Radwegsverbindungen und die stärkere Öffentlichkeitsarbeit“.

Am positivsten wurde in Eching die Erreichbarkeit des Ortszentrums mit dem Fahrrad bewertet, die Möglichkeit zu zügigem Vorankommen und die breite Akzeptanz des Fahrradfahrens bei Alt und Jung.

Die größten Defizite sehen Echings Fahrradfahrer in der zu geringen Breite vieler Radwege und im völligen Fehlen öffentlicher Leihangebote. Stark mangelhaft wird auch das Mitnahmeangebot für Räder im öffentlichen Nahverkehr beurteilt.

Eckert betont denn auch, dass man sich „nicht ausruhen kann und wir noch eine große Aufgabe vor uns haben“. Es gebe „leider immer noch Bereiche, mit denen wir uns tiefer beschäftigen müssen“, dazu gehören für ihn unter anderem „das Freihalten von Radwegen von Falschparkern und die Verbesserung der Situation der Radfahrenden im gemeinsamen Verkehrsraum“.

Der Fahrradbeauftragte appelliert anläßlich des Klimatests an den Gemeinderat, „zusammen in den nächsten Jahren noch mutiger im Bereich der Radverkehrspolitik der Gemeinde zu sein, um unser Ergebnis auch 2022 wieder zu verbessern.“

Ein Lesermail

  1. Ich verstehe nicht, wo in Eching für Radfahrer Verbesserungen bestehen.

    Sämtliche Straßen sind frei von Radwegen. Lediglich auf der Bahnbrücke besteht ein seit Jahrzehnten unveränderter Radweg. Einige Ausfallstraßen sind ab dem Ortsende mit Radweg versehen (nach Dietersheim, Günzenhausen, Garching), andere nicht (Richtung Neufahrn und Kreuzhof).

    Da ist noch viel viel ´Luft nach oben.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.