Boden gut gemacht

Als einer von zehn landwirtschaftlichen Betrieben in ganz Deutschland wurde der Pfabhof in Ottenburg beim Wettbewerb „Gemeinsam Boden gut machen“ des Naturschutzbundes Deutschland ausgezeichnet. Das Preisgeld soll eine Finanzspritze für die weitere Betriebsumstellung auf Öko-Landbau darstellen.

Der Pfabhof, den Magdalena und Josef Kurz zwischen Ottenburg und Deutenhausen aufgebaut haben, wird seit 2018 auf ökologischen Landbau umgestellt: „Wir haben unseren Betrieb in den vergangenen zwei Jahren komplett auf den Kopf gestellt.“

Es sei ihnen „wichtig, so gut wie möglich im Einklang mit der Natur zu wirtschaften, so wie es schon unsere Vorfahren getan haben,“ erzählen Magdalena und Josef Kurz; Josef Kurz engagiert sich in Eching auch als Vorsitzender des Feuerwehrvereins

Zusätzlich zu Ackerbau und Grünland-Wirtschaft haben sie als weiteres Standbein seit 2019 auf 1,8 Hektar eine Beerenplantage angelegt, auf der Aronia- und Haskap-Beeren gepflanzt werden. Die Beeren werden zu Fruchtsäften, Marmeladen und Likören verarbeitet, die im eigenen Hofladen und online verkauft werden.

Auch das Preisgeld wird in den Obstbau fließen, angeschafft wurde ein Obstbau-Schlepper. Damit soll dann auch die Beeren-Plantage vergrößert werden. An den Feldern gibt es Informationstafeln, was da wächst und wie gewirtschaftet wird.

Am Pfabhof ist ein Hofladen eingerichtet, geöffnet Dienstag von 9 bis 13 Uhr, Donnerstag von 15 bis 19 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr, ab April dann Freitag von 9 bis 18 Uhr und Samstag von 9 bis 13 Uhr.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.