Lesermail zum Artikel „Eine Straße für die Radler“

Mit erschließt sich nicht ganz, wie die Ausweisung einer Straße, die schon seit Jahrzehnten nicht für den normalen Verkehr freigegeben war, eine signifikante Verbesserung für die Fahrradgemeinde Eching bedeutet. Vielleicht reicht das um sich von der Note 3,7 auf 3,6 zu verbessern. Es wirkt aber eher wie politisches Streufeuer und nicht wie eine echte Verbesserung.

Ausgewiesene Fahrradwege in Bahnhof- und Heidestraße sowie der Ausbau von Radwegen wäre aber wohl schwieriger zu erreichen gewesen und man hätte auf das Foto länger warten müssen.

Echte Innovationen sind in Eching leider nicht sichtbar. Öffentliche Ladestationen für E-Fahrräder und -PKW, ein kommunal gestützter Fahrradverleih wie in Garching oder Förderung von Lastenfahrrädern gibt es bisher nicht.

Andreas Vierthaler

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.