Lesermail zum Artikel „Bürgerentscheid zur Baulandvergabe“

Lieber Herr Seifert,

der Zug ist abgefahren und das Tempo bestimmt weiterhin der BM. Nachdem am 18.05. die ersten Unterschriften eingereicht wurden, wurde der ICE aktiviert, wohl in der Hoffnung, es gibt keine ausreichende Zahl an Unterschriften. Jetzt wieder eine Dampflokomotive (Neues Ratsbegehren) einzusetzen, kommt zu spät.

Unser Wahlversprechen Unabhängig – sachbezogen – bürgernah gilt auch für immer. Das Wahlversprechen der „bunten Koalition“, Bürgerentscheide zu akzeptieren, sehe ich nicht. Es wurde nicht nur das Ratsbegehren abgelehnt, nein, kein einziger hat sich dem Bürgerbegehren angeschlossen, also zweimal gegen einen Bürgerentscheid gestimmt. Meinungsfreiheit und Wahlfreiheit gehören zu gelebter Demokratie.

Wir freuen uns, dass jetzt die Bürger diese grundsätzliche Frage beantworten können und respektieren den Bürgerwillen.

Josef Gerber

Ein Lesermail

  1. Herr Gerber,

    die SPD und/oder die „Freunde des Bürgermeisters“, Sie nennen sie die „Bunte Koalition“, werden gegen alles opponieren, was nicht in deren Richtung tendiert.

    Lassen wir nun den Bürger entscheiden, ob er kaufen oder per Erbpacht sein Grundstück haben will.

    Ich halte immer noch an einer freien Entscheidung durch den Bürger fest. Es ist nicht Aufgabe des Bürgermeisters und/oder der „Freunde des Bürgermeisters“, dem Bürger vorzuschreiben, was er zu tun hat.

    Ich vertraue dem Bürger. Nun hat er die Wahl, das zu tun, was er will – kaufen oder Erbpacht.

    Ich hoffe nur, dass sich viele Bürger an dem Bürgerentscheid beteiligen und dass wir dieses Mal nicht wieder einmal einen großen Anteil an Nichtwählern erleben müssen.

    Heinz Müller-Saala
    Gemeinderat FDP

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.