Lesermail zum Artikel „Bürgerentscheid zur Baulandvergabe“

Warum wurden die ganzen Jahre zuvor die Grundstücke zurückgehalten? Sicher in der Hoffnung, sie werden schon noch steigen im Preis.

Jetzt, wo sie für viele junge Familien unbezahlbar wurden und sich die wenigsten jetzt leisten können, das große Lobby-Geschrei von den Zurückhaltern.

Ich plädiere für Erbpacht.

G. Hahn

2 Lesermails

  1. Sehr geehrter Herr Hahn,

    stimmt! In den letzten vier bis fünf Jahren haben sich die Grundstückspreise fast verdoppelt.

    Meiner Meinung nach ist hier ein (Bürger-)Meister im Verschleppen und Verzögern am Werk.

    Es geht nicht um Lösungen, es geht um Ideologien! Besser aber ist, miteinander zu reden.

    Der am 25.07.21 stattfindende Bürgerentscheid ist ja nicht auf ein grundsätzliches Nein zur Erbpachtvergabe ausgerichtet. Es geht lediglich darum, den Bauinteressenten eine Wahlmöglichkeit zwischen Kauf oder Erbpacht zu ermöglichen.

    Verkauft die Gemeinde einen Teil der Grundstücke zum Marktpreis, so könnten diese Geldbeträge z. B. in ein kommunales Wohnraumprojekt fließen. Die Gemeinde könnte dann 30-50 Wohnungen errichten und zu fairen Mietpreisen an Echinger Bürger*innen, auch unter Berücksichtigung sozialer Kriterien, vermieten.

    Das wäre eine gute und partnerschaftliche Sozialpolitik.

    Darum mein Rat… „Ja“ zum Bürgerentscheid am 25. Juli 2021…

  2. Warum baut die Gemeinde nicht selbst und vermietet dann zu einem Preis je nach Bedürftigkeit der Mieter/innen?

    Martin Binder

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.