Lesermail zum Artikel „Rathaus-Razzia wegen ‚Faustschlag-Affäre‘ 2018?“

Sehr geehrte Frau Neuhauser,

im Gegensatz zu Herrn Langenstück war ich noch nie Mitglied einer politischen Partei und bin es auch heute nicht.

Als ich die Redaktion des Echinger Forums Anfang September 2020 um Veröffentlichung meines Beitrags „Der Schildbürgermeisterstreich vom Echinger See“ gebeten hatte, wurde mir mitgeteilt, dass dieser aufgrund meiner Parteizugehörigkeit nicht veröffentlicht werden könnte. Das war für mich schon mehr als befremdlich.

Es ist jedoch davon auszugehen, dass einige Gemeinderatsmitglieder von dem Urteil wussten und daher gegen die Kostenübernahme gestimmt haben. Leider waren es zu wenig, die davon wussten oder sich dafür interessiert haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ingrid Brandstetter

Ein Lesermail

  1. Ja, die örtliche Pressearbeit muss ihre Strategie überdenken! Warum entstand eine weitere online-Rundschau?

    Auch ich musste feststellen, nachdem ich in der Echinger Rundschau eine Werbung schaltete, dass ich Anfeindungen und sogar einen Brief aus dem Rathaus erhielt, ich sollte dieses online-Medium meiden, unterzeichnet BM Dipl.-Kfm (Univ.) Sebastian Thaler. Dieses Schriftstück habe ich allen Fraktionen im Gemeinderat zukommen lassen, damit sie Wissen mit was sich unser BM beschäftigt. Datum 02.11.2020.

    Ab diesem Zeitpunkt war mir klar, unser BM hat ein Wahrnehmungsproblem und Meinungsfreiheit ist ein Fremdwort.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.