Handel, fair und attraktiv

Mit einem abwechslungsreichen Markt am Samstag am Bürgerplatz wurde die Zertifizierung Echings als „Fairtrade-Kommune“ begleitet. Die „Fairtrade“-Steuerungsgruppe, die Volkshochschule und die Wirtschaftsförderung der Gemeinde hatten die bunte Schau organisiert, bei der „Fairer Handel“, regionale Angebote und viele Recycling-Ideen präsentiert wurden.

Zahlreiche Aussteller zeigten die unterschidlichsten Produkte und Informationen: Die Steuerungsgruppe informierte zur „Fairtrade“-Kampagne, die Bücherei bot einen Bücher-Flohmarkt, die „Tafel“ und der ADFC machten auf ihr Engagement aufmerksam.

Die Auto-Folierungs-Spezialisten „The Car Groomers“ zeigten, was man mit Folienresten basteln kann, und am Basteltisch der Steuerungsgruppe konnten Upcycling-Ideen umgesetzt werden. „Voltmeister“ Ettenhuber stellte sein Beratungsangebot zur Elektromobilität vor.

Pfabhof und Gut Hollern machten mit ihren Erzeugnissen anschaulich, wie beim täglichen Einkauf auf die lokale Landwirtschaft gesetzt werden kann. Traditionelle Handwerkskunst zeigte Lederhosen Ebenhöh und Handarbeitskunst zelebrierten die Damen des Echinger Spinn- und Handarbeitstreffs. Die Gemeinde war mit Wirtschaftsförderung und Klimaschutzmanagerin vertreten.

Eine Kinder-Rallye führte von Stand zu Stand, es galt Fragen zu beantworten und Rätsel zu lösen. Am Stand der Vhs wurde fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt. Hier konnte man sich auch schlau machen zu fairer Schokolade und den oft gar nicht so fairen Arbeitsbedingungen für Kinder auf den Kakaoplantagen.

Ein Highlight waren Leckereien rund um die Echinger Streuobstwiesen: Es gab Apfelsaft von Echinger Äpfeln, Gebäck und Kuchen, aber auch veganes Schmalz und Chutneys aus dem lokalen Obst. Rezepte dazu auf vhs-eching.de.

.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.