Auf Schatzsuche

Bei einer „Digitalen Schatzsuche“ können nun Lieblingsorte und -routen in der Moos- und der Heidelandschaft im Norden Münchens gesammelt werden. Die virtuelle „Schatzsuche“ geht bis zum 7. November.

Die Kulturlandschafts-Schätze können in dem Zeitraum auf einer digitalen Landkarte – unter pv-muenchen.de/digitale-schatzsuche – markiert und mit Kommentaren versehen werden. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für eine „Schatzkarte“ mit den schönsten Erholungsorten im Münchner Norden.

Die vom Heideflächenverein Münchner Norden und dem Verein
Dachauer Moos gemeinsam mit dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Stadt München gestartete Schatzsuche soll für die Schönheit der Moos- und Heidelandschaften sensibilisieren, die manchmal erst auf den zweiten Blick erkennbar ist.

Zugleich will die Aktion für einen schonenden und verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Landschaft werben und darauf aufmerksam machen, wie viele unterschiedliche Anforderungen an die oft empfindlichen Landschaftsräume – etwa von Naturschutz, Landwirtschaft oder Freizeitnutzung – in Einklang zu bringen sind.

Experten der Naturschutzverbände sowie der Naturschutzbehörden wählen im Anschluss an die Umfrage Orte und Routen zur Veröffentlichung
aus, an denen sich Erholungssuchende naturverträglich aufhalten können.

Die digitale Schatzsuche im Norden Münchens ist Teil des Projektes „Sei
mein Schatz! – Stadtregionale Landschaften gemeinsam in Wert setzen“,
das vom Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat gefördert
wird.

Die „Schatzkarte“ wird ab Anfang 2022 in den Kommunen des Heideflächenvereins und des Vereins Dachauer Moos ausliegen und auch online abrufbar sein.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.