TSV trennt sich von Coach Schütz

Als Vorletzter der Fußball-Bezirksliga hat der TSV Eching sich von Trainer Michi Schütz getrennt. Ein Nachfolger ist noch nicht verpflichtet, soll aber zum Trainingsauftakt Ende Januar präsentiert werden.

Es sei „eine Trennung im Guten“ gewesen, versichert TSV-Vorsitzender Manni Oster, man habe die Situation gemeinsam mit Schütz besprochen und dann „die Zusammenarbeit beendet“.

Die krasse Entwicklung der Mannschaft vom Beinahe-Aufstieg in die Landesliga auf einen Abstiegsplatz der Bezirksliga habe ein Bündel von Ursachen, betont Oster: „Schütz hatte zugesagt, als die Situation noch eine andere war.“

Dann aber hatten aus der Erfolgsmannschaft unvermutet und kurz vor Toresschluss gleich sechs Spieler den Verein verlassen und waren dem scheidenden Trainer Gerry Lösch zum FSV Pfaffenhofen gefolgt.

Und es folgten schließlich die bekannten Corona-Pausen, die einen kontinuierlichen Trainings- und Spielbetrieb zerstörten. Da sei ein Neuaufbau „schwerer, als das mit einer eingespielten Mannschaft zu überbrücken“, betont Oster.

Über die Winterpause soll nun ein neuer Trainer gesucht werden, „verschiedene Optionen“ verfolge man. Auch personelle Verstärkungen wolle man angehen, um den Klassenverbleib noch zu erreichen.

Elf Spiele bleiben dem TSV, um fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz wettzumachen; den Nichtabstiegsplatz mit zehn Punkten Distanz hat man intern schon abgeschrieben.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.