Ausrufezeichen mit Youngsters

Mit einer außergewöhnlichen Leistung hat der SC Eching in der Handball-Bezirksoberliga Spitzenclub SSG Metten 38:23 besiegt. Die Mannschaft von Trainergespann Petra Gerber und Thomas Gentgen möchte den Flow nun nutzen für das Lokalderby am Samstag, 12. November, um 16 Uhr (Dreifachsporthalle Dietersheimer Straße) gegen den ungeschlagenen Tabellenführer HSG Freising-Neufahrn.

Schnell lag der SCE gegen Metten 2:0 in Front. Allerdings spielten die Gäste in der Anfangsphase sehr stark auf, so dass ein 0:4-Lauf zum einzigen Rückstand im Spiel führte. In der Anfangsphase agierte man in der Abwehr noch zu zaghaft und zurückhaltend.

Nach und nach bekam man dann jedoch die nötige Stabilität und Aggressivität in die Abwehr. Durch die vermehrten Ballgewinne ergaben sich einige Konterchancen, die die Mannschaft nutzte.

Bis zum 10:7 konnten die Gäste das Ergebnis noch im Rahmen halten. Dann jedoch folgte ein 6:0-Lauf, so dass Eching in der 25. Spielminute bereits mit neun Toren in Führung lag, die bis zum Pausenpfiff sogar noch auf 11 Tore ausgebaut werden konnte: 21:10.

In den ersten Minuten der zweiten Spielhälfte wurde der SCE dann im Zuge der klaren Führung etwas nachlässig und vergab reihenweise klare Torchancen, so dass Metten bis auf 22:15 verkürzen konnte. Beim 26:15 war jedoch bereits wieder der Pausenabstand hergestellt.

Obwohl das Spiel spätestens jetzt entschieden war, ließen die Hausherren weiter nicht locker und schraubten so das Ergebnis bis zum Schlusspfiff gegen ein Team aus der oberen Tabellenhälfte auf 38:23.

Über weite Strecken der zweiten Halbzeit spielte der SCE mit der wohl mit Abstand jüngsten rechten Angriffsseite der Bezirksoberliga: Frederick Sellier (17 Jahre) und Sinan Enßlin (18 Jahre), beide aus der A-Jugend, brachten es zusammen auf vier Tore. Auch der erst 21 Jahre junge Kevin Pausch machte mit 12 erzielten Toren erneut ein sehr starkes Spiel.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.