Engstelle, aber kein Pflaster

Für das Neubaugebiet südlich der Anne-Frank-Straße wird die Straße ausgebaut und die Bernhard-Lichtenberg-Straße durch das komplette Baugebiet verlängert. 120 Meter neue Straße mit zwei rechtwinkligen Kurven werden entstehen. Die Anne-Frank-Straße, die bisher nur einseitig bebaut ist, wird auf 100 Metern Länge neu gestaltet.

Nord- und Südende des Baugebiets haben fast einen Meter Höhendifferenz, so dass die Durchgangsstraße ein minimales Gefälle erhalten wird. 16 Parkplätze werden im Straßenraum angeordnet, dazu 42 Bäume gepflanzt. Auf eine Aufpflasterung der Kurven zur optischen Gestaltung soll aus Kostengründen verzichtet werden, entschied der Planungsausschuss des Gemeinderats mit 7:6 Stimmen. Eine Pflasterung zur Signalisierung des verkehrsberuhigten Bereichs besteht bereits in den Zufahrtsstraßen.

Bedenken hatte Georg Bartl wegen einer Engstelle in der Anne-Frank-Straße, die an der östlichen Zufahrt in das Wohngebiet 3,50 Meter schmal bleibt wie derzeit. Solange da nur einseitig ein paar Häuser stünden, sei das unproblematisch, mahnte Bartl, „aber für die Zufahrt in ein Wohngebiet ist das zu eng“. Einmütig sah das Gremium die Engstelle freilich vertretbar. Das sei dann gleich „eine Möglichkeit, die Autos zu zwingen, ruhiger zu fahren“, argumentierte Anette Martin.

Die Erschließungsplanung soll rund eine halbe Million Euro kosten. Der Ausschuss hat sie einstimmig durchgewunken.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.