Auch mal an Frauen denken

Wenn in den anstehenden Neubaugebieten Straßen benannt werden, hat sich der Gemeinderat einmütig darauf verständigt, den Frauenanteil nach und nach zu steigern. Eine entsprechende Initiative der Grünen wurde als Zielsetzung akzeptiert.

Sechs Straßen sind in Eching nach Frauen benannt – und 37 nach Männern. Antragsziel ist es, „dass mindestens genauso viele Straßen nach Frauen benannt sind wie es nach Männern benannte Straßen gibt“. Neue Benennungen sollten „zum Erreichen dieses Ziels beitragen“.

Mit 21:3 Stimmen billigte der Gemeinderat die Zielsetzung unter der expliziten Prämisse, sich auf keine Frauennamen zu verpflichten, sollten die nicht ins Namensschema der Umgebung passen. Dagegen votierten zwei Räte der FW und einer der CSU.

Man komme „auf keinen grünen Zweig, wenn man auf Teufel komm raus versucht, das Verhältnis auszugleichen“, unkte Christoph Gürtner (FW). Leon Eckert (Grüne) versicherte, man wolle keine krampfhaften Entscheidungen. „Es würd schon genügen, bei der Namenswahl mal in mehr als ein Buch zu schauen“, sagte er.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.