Radlgaragen parallel zur Bahn

Südlich der Bahngleise sollen im Bahnhofsbereich jetzt doppelstöckige Radlgaragen für rund 500 Fahrräder aufgestellt werden. Die Abstellanlagen sind gut vier Meter tief und 2,70 Meter hoch.

Situiert sind sie so, dass die Räder parallel zu den Gleisen stehen, so dass Ein- und Ausstellen nicht unmittelbar auf den Geh- und Radweg führt.

Vorgesehen ist auch, auf die Blechdächer der Radstellplätze Photovoltaikmodule aufzusetzen. Wegen der Investitionskosten von rund 70.000 Euro gab es im Bauausschuss des Gemeinderats einige Bedenken.

Nach Darstellung aus der Gemeindeverwaltung habe sich die Summe in rund 22 Jahren amortisiert. Mit der Auflage, die Wirtschaftlichkeit nochmal intensiv zu verifizieren, wurde das Projekt genehmigt.

2 Lesermails

  1. Dringend notwendig. Die Situation an der Bahn ist beschämend.
    Welche Gemeinderatsmitglieder haben die letzten 5 Jahe (außer zur Wiesn) ihr Radl da mal abgestellt?

  2. Jetzt fehlen in Eching noch Ladestationen für Elektrofahrzeuge, denn bisher gibt es keine einzige im öffentlichen Raum.
    Auf den Umbau der Tiefgarage zu warten und nur dort welche installieren, reicht nicht. Auch oberirdisch beim Bürgerhaus, am Bahnhof, vor dem Rathaus oder gegenüber an den Parkplätzen, an der Dreifachturnhalle wären geeignete Plätze.
    Zusätzlich solle man Car-Sharing-Angebote mit Betreibern wie „Share Now“ weiter ausloten und sich hierfür mit den Firmen in Eching zusammen tun, um eine Veränderung bei der Mobilität zu unterstützen.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.